Samstag, 22. August 2015

Santuario Arqueológico Pachacamac

Sehr interessante Anlage und ich freue mich, da ich meine ersten 
Inka Ruinen sehe : )
Der Name "Pacha Camay" bedeutet so viel wie "Weltschöpfer" und war ein Zeremonialzentrum.
Die ersten Siedler war die Lima Kultur von 200 - 650 n. Chr. Außerdem 
die Ychma Kultur von 1100 - 1470 n. Chr. Bis die Spanier eintrafen lebte 
hier die letzte Pre- Hispanic Kultur, die Inkas von 1470 - 1533 n. Chr. 
An sich lebten die Inkas zwischen 1250 - 1533 n. Chr.
Das Orakel der Anlage war jahrhundertlang das Ziel unzähliger 
Pilgerer und Ratsuchender.
Pachacamac war den Erzählungen nach ein gefürchteter Gott der Erdbeben. 
Man kannte ihn auch unter dem Namen- "Meister der Erdbeben".
Das Areal umfasst 465 ha. Wie viele Fussball Felder dies nun ausmacht, 
habe ich noch nicht recherchiert- jedoch ist die Anlage 
riesig und es gibt viel zu bestaunen.

Apropos Fussball- viel Erfolg liebe Löwen und gewinnt das nächste Spiel ; )
Drücke Euch aus der Entfernung die Daumen.

Längst ist an dieser Tempel Anlage nicht alles ausgegraben.
Immer wieder sieht man Arbeiter an den Ruinen buddeln und
es dauert noch Jahre, bis alles freigelegt ist.
Zur Zeit baut man auch ein neues Museum.
Diese Anlage ist sehr sehenswert und zudem unglaublich informativ. 
Sehr zu empfehlen.

Handgemachte Steine aus Muscheln, die Kulturen verwendeten keine Öfen

Alt und Neu .....

..... auch hier, Alt und Neu. Der Vordere Teil ist Neu.....

..... der untere Teil Alt

Auf dem künstlich aufgeschütteten "Sonnentempel" hat man einen
kompletten Überblick auf die Anlage, das Meer und die Berge

1896 entdeckte der Dresdner Forscher Max Uhle die Tempelanlagen
und führte ein ganzes Jahr lang Vermessungen und Ausgrabungen durch

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen